Home arrow Test arrow HP Compaq nc6400 (RH572EA#ABD) - 14,1-zölliges Business-Notebook im Einzeltest
Testbericht
Artikel Datenblatt
Galerie Testwerte
Bewertung
Allround-/Rechenleistung (0,50%)
3D-Performance (27,37%)
Display (52,82%)
Mobilität (100,00%)
Ergonomie (93,88%)
Gesamtnote/Wertung (54,91%)
Pro & Kontra
 sehr schneller Prozessor
 komfortable Backup-Software
 3 Jahre Herstellergarantie
 Bluetooth 2.0 und UMTS-Gerätefunk integriert
 spiegelfreies und farbneutrales Display
 hervorragende Eingabegeräte
 robustes Magnesiumgehäuse
 hohe Materialqualität
 Anschluss für Dockingstation und Zusatzakku
 dedizierter Grafikchip ATI Mobility Radeon X1300
 ausgeklügeltes Sicherheitskonzept
 sehr leise
 geringe Erwärmung
 respektable Akkukaufzeit
 Gehäuse knarrt leise
 Recovery-Medien müssen selbst erstellt werden
 kleine Festplatte
 inhomogen ausgeleuchtetes Display
Anbieterinfo
    Marktpreis
    1428 Euro
    Herstellerinfo
        Hewlett-Packard
        Herstellerpreis1829 Euro

    HP Compaq nc6400 (RH572EA#ABD) - 14,1-zölliges Business-Notebook im Einzeltest

    Kristian Kübeck   - Montag, 6. August 2007
    Beitragsinhalt
    >> Seite 1
    Seite 2
    Seite 3
    Seite 4
    Seite 5
    Seite 6
    Seite 7
    Seite 8
    Unser Fazit:

    Datenblatt
    Testwerte
    Galerie
    Stroxley.de / RT
    Stroxley.de / RT
    HP Compaq nc6400
    Das HP Compaq nc6400 ist voll auf die Bedürfnisse vielreisender Businesskunden zurechtgeschnitten. Es besitzt ein spiegelfreies 14,1-Zoll-Display hoher Qualität, ist 2,33 Kilogramm leicht und kann mit einem umfangreichen Sicherheitspaket inklusive TPM-Sicherheitschip, Festplattenverschlüsselung und Fingerabdruckleser aufwarten. Für genug Rechenleistung sorgen ein schneller Core-2-Duo-Prozessor mit 2 GHz Taktfrequenz und ein dedizierter Grafikchip von ATI/AMD. Dank UMTS-Schnittstelle ist zudem auch auf Reisen eine ständige Verbindung ins Internet gegeben.

    Robustes Magnesiumchassis

    Stroxley.de / RT
    Stroxley.de / RT
    Das HP nc6400 ist ansprechend kompakt...
    Wer sein Notebook häufig sowohl stationär als auch mobil einsetzt, kennt das Dilemma um das richtige Format. Notebooks ab 15-Zoll-Bildschirmformat bieten in der Regel angenehm dimensionierte Eingabegeräte und Bildschirme, lassen mit Reisegewichten um drei Kilogramm und mehr im mobilen Einsatz aber nur wenig Freude aufkommen. Kleine Subnotebooks hingegen sind angenehm leicht, lassen dafür aber nicht selten Komfort und Rechenleistung auf der Strecke und eignen sich meist nur mit aufwändigen Docking-Lösungen und entsprechend viel Zubehör als halbwegs kommoder PC-Ersatz.

    Diesem Problem nehmen sich in letzter Zeit immer mehr Hersteller an. Ihre Lösungsansätze konzentrieren sich auf diverse Zwischengrößen, die einen guten Kompromiss aus beiden Welten bieten sollen. Ein ebensolcher Zwitter ist auch das HP Compaq nc6400. Es kombiniert ein angenehm großes 14,1-zölliges Display im Breitbildformat mit vollwertigen Eingabegeräten, hoher Rechenleistung und guter Mobilität. Mit Akku und optischem Laufwerk im Wechselschacht bringt das 33,0 x 23,8 x 3,2 Zentimeter messende Business-Notebook lediglich 2,33 Kilogramm auf die Waage. Ohne den DVD-Brenner sind es sogar nur 2,14 Kilogramm – kaum mehr als viele Subnotebooks.

    Stroxley.de / RT
    Stroxley.de / RT
    ... und verfügt über ein stabiles Magnesiumgehäuse.
    Rein optisch gibt sich das HP Compaq nc6400 sehr schlicht und erinnert damit unweigerlich etwas an die konservativen ThinkPad-Notebooks des chinesischen Konkurrenten Lenovo. Kantige Formen und ein schnörkelloser, robuster Aufbau kennzeichnen die Optik des gänzlich in schwarz gehaltenem Magnesiumgehäuses. Als kleine Auflockerung dient dem nc6400 lediglich ein dezentes HP-Logo aus Leichtmetall in der Mitte des dunkelblau-anthrazitfarbenen Deckels. Ebenso aufgeräumt geht es im Innenraum zu. Alle wichtigen Schnittstellen und Anschlüsse sind eindeutig beschriftet, die Eingabegeräte klar gegliedert. So fühlt man sich gleich zuhause.

    In Bezug auf die Materialqualität setzt das HP Compaq nc6400 die Messlatte für seine Konkurrenten sehr hoch. Die teils leicht angerauten Oberflächen des Magnesiumgehäuses lassen im Test keinen Zweifel an der hervorragenden Verarbeitung aufkommen. Die einzelnen Werkstoffe sind mustergültig aufeinander abgestimmt und verbaut worden, so dass das gesamte Gehäuse trotz zahlreicher unterschiedlicher Materialien wie aus einem Guss wirkt. Unregelmäßige Spaltmaße suchen wir ebenso wie Abnutzungsspuren in Form leichter Abschürfungen oder Kratzer an unserem rund acht Monate alten Testgerät vergebens – robust ist das kleine nc6400 zweifellos wie kaum ein anderes Notebook dieser Preisklasse.

    Stroxley.de / RT
    Stroxley.de / RT
    Der Deckel des Testnotebooks ist leicht verzogen...
    Einzig an der Verwindungssteifigkeit müssen die HP-Ingenieure noch etwas feilen. Zwar gibt sich das gesamte Gehäuse im Test durchweg schon deutlich stabiler als der Durchschnitt, die Konkurrenz aus dem Hause Lenovo hat mit dem ThinkPad T60 die Nase aber immer noch leicht vorne. Denn beim Anheben des HP Compaq nc6400 lassen sich ab und an leise Knarrgeräusche nicht vermeiden.

    Stroxley.de / RT
    Stroxley.de / RT
    ... und schließt daher an den vorderen Ecken nicht sauber.
    Eine weitere kleine Schwäche zeigt sich am Deckel. Geschlossen stehen dessen vordere Ecken jeweils rund 2,5 Millimeter vom Chassis ab, während es zur Mitte hin perfekt anliegt – eine uns bereits von früheren HP-Notebooks bekannte Schwäche. Ansonsten bietet der Displaydeckel allerdings keinen Anlass zu weiterer Kritik und knüpft nahtlos an das hervorragend gearbeitet Chassis an. Stärkerer Händedruck von der Außenseite her lässt das empfindliche Display nahezu unbeeindruckt und die etwas schwergängigen Scharniere halten den eingestellten Neigungswinkel absolut bombensicher fest – vorbildlich!



     

    Unsere Link-Partner

    MittelstandsBlog - Nachrichten für Unternehmer, Entscheider und Profis

    Branchenportal-Potsdam
    Suchen-Finden-Informieren

    eTest-Hardware.de

    Tipps-Archiv.de

    Diese Seite wurde in 0.1756 Sekunden erstellt.